Prof. Dr. Michael Doppelmayr

Neurofeedback diverser EEG-Parameter wird schon seit längerer Zeit als therapeutisches Mittel zur Behandlung verschiedener Arten von Störungen wie bspw. Epilepsie und ADHS eingesetzt. Seit der Pionier-Arbeit von Nicolelis im Bereich des Brain Computer Interface wird mittlerweile paralysierten und Locked-In-Patienten geholfen mit dieser spezifischen Methode willentliche Kontrolle über neuronale Aktivität und dadurch über Maschinen zu erlangen.

Die Forschungsgruppe um Prof. Doppelmayr führt Grundlagenforschung zur Aufdeckung von Lernprozessen während Neurofeedback durch (z.B. wieviele Durchgänge nötig sind, welche Art von Neurofeedback angemessen ist). Zusätzlich wendet sie das Neurofeedback an um direkt neuronale Aktivität zu modifizieren. Über Operante Konditionierung wird versucht, bestimmte EEG-Aktivitäten, welche mit diversen Parametern wie Schlafqualität, Gedächtnis und Reaktionszeiten zusammenhängen, zu verbessern.

Lebenslauf Michael Doppelmayr

Ich wurde am 12.6.1961 in Hallein/Salzburg geboren. Nach den ersten fünf Klassen des Gymnasiums mußte ich wegen meiner umwerfenden Erfolge diese Ausbildung abbrechen und begann eine Lehre als Fotograf. Diese Karriere beendete ich aufgrund der besonderen Motivation durch meine Lehrherrn unmittelbar nach Abschluß der 3 Lehrjahre und begann, nach dem Präsenzdienst, in einer Firma die Windsurfer herstellte, zu arbeiten.

Nebenbei besuchte ich das Abendgymnasium und mit dem inzwischen weit größerem Ausmaß an Interesse habe ich dann auch 1986 die Matura abgelegt. Danach begann ich mit dem Studium der Psychologie (Universität Salzburg) das ich 1993 mit Auszeichnung abschloß. Das Geld für das Studium verdiente ich unter anderem als Fahrlehrer für PKW und Motorräder. Seither bin ich mehr oder weniger direkt an der Universität in der Abteilung für Physiologische Psychologie beschäftigt wobei meine Forschungstätigkeit vornehmlich mit der Elektroenzephalograpie (EEG) in Zusammenhang steht.
1993 habe ich auch geheiratet und meine Frau hat als drittes Kind neben Lydia (1979) und Arne (1980) Neil Frédéric zur Welt gebracht. 1995 schloß ich das Psychologiestudium mit dem Doktorat (ebenfalls mit Auszeichnung) endgültig ab (Diplomarbeit und Dissertation siehe Literatur).